Jetzt müssen wir stark sein: Flow bedeutet, dass es keine Ziellinie gibt!

Wann sind wir fertig?

​Früher war es sehr einfach. Da folgte einer Ursache stets eine Wirkung, auf Meilenstein B folgte Meilenstein C, und wenn alle Arbeitspakete geliefert waren, war man fertig. Was haben wir so schöne Bahnhöfe, Philharmonien und Flughäfen gebaut.

In unserer von Komplexität durchdrungenen Welt ist es nicht mehr so einfach möglich genau zu bestimmen was Ursache und was Wirkung ist. Alles hängt mit allem zusammen – und die neue Frage lautet: „Wie”? Die Frage „Wann” wir fertig sind, spielt keine Rolle mehr. Denn wir sind fertig, sobald wir aufhören. Eine Rolle spielt womit wir fertig sind. Wenn es keine Ziellinie gibt, müssen wir darauf achten, immer den größtmöglichen Wert zu schöpfen.

Agilität bedeutet reaktiv, schnell und kosteneffizient zu sein. Schnell und reaktiv zu sein bedeutet, dass Entscheidungen an den Stellen getroffen werden, an denen die Fragen auftreten. Probleme werden unmittelbar gelöst und nicht an eine entscheidungsbefugte Stelle delegiert. Dazu braucht es individuelle Kompetenz und Strukturen, die diese individuelle Kompetenz abrufen, zulassen und einfordern. Das ist kein hierarchisch pyramidales Gebilde, sondern ein flexibel gewobenes Netzwerk, dessen Kompass die Kundenzufriedenheit ist. 

Moderne Führung versteht Veränderung als Dauerzustand

Führung im agilen Kontext erfordert eine dynamische Haltung. Moderne Führung muss die Veränderung als Dauerzustand begreifen und in der Lage sein, Menschen und Prozesse zu begleiten, um Selbstverantwortung und Kreativität zu fördern. Um den Erfolg der Veränderung zu messen und zu überprüfen, helfen uns die klassischen KPI nicht weiter. Im Gegenteil – wenden wir diese im Veränderungsprozess, in der Transition an, dann ist die Messmethode vielleicht die Richtige, der Messpunkt aber der Falsche.

Das ist eine andere Sicht auf Wert und Wertströme – da braucht man jemanden, der sich damit auskennt. Ich kenne die Topologie und kann Deinem Team helfen, den richtigen Weg auf dem Terrain zu finden.

Die korrekte Antwort lautet:

Es gibt kein fertig mehr.
Es gibt nur noch genug.
Du musst Dein „genug” kennen.